Berufsbeschreibung

Feinwerkmechaniker/in

Manch ein Beruf ist im wahrsten Sinne des Wortes eine feine Sache. Das gilt zum Beispiel, wenn du als Feinwerkmechaniker arbeitest. Denn in diesem Fall bist du immer dann nicht weit, wenn im Werkzeug- und Maschinenbau höchste Präzision auf den Mikrometer genau gefragt ist.

Du kümmerst dich um kleinste Bauteile - egal, ob an computergesteuerten Werkzeugmaschinen oder an feinmechanischen Geräten, wie zum Beispiel Messgeräten für die Wetterbeobachtung, Montagevorrichtungen für Handys oder Greifwerkzeugen an Montagerobotern. Dein Alltag ist dabei äußerst abwechslungsreich: Im Betrieb planst, steuerst und verbesserst du Abläufe. Zudem kontrollierst und bewertest du Ergebnisse und kümmerst dich auch um die Sicherung der Produktqualität.

Du solltest dafür neben technischem und naturwissenschaftlichem Verständnis auch eine sichere Hand mitbringen, mit der du messen, prüfen und beispielsweise Werkstücke herstellen kannst. Parallel dazu spielt auch die Kundenberatung eine Rolle - schließlich wollen deine Kunden ja die von dir gefertigten Maschinen und Werkzeuge auch bedienen können. Und natürlich ist für deine Arbeit auch IT-Know-how ein absolutes Muss. Denn bei der computerisierten numerischen Steuerung (CNC) bist du als Programmierer besonders gefordert. Du gibst Befehle direkt an der Maschine über einen Datenträger oder online ein. Dabei ist auch ein gutes Reaktionsvermögen gefragt, weil es manchmal erforderlich ist, dass du dich direkt in den laufenden Arbeitsprozess einschaltest.

Spezialisierungen/Schwerpunkte

  • Maschinenbau
  • Feinmechanik
  • Werkzeugbau
  • Zerspanungstechnik

Pro und Contra

  • vielseitige und anspruchsvolle Tätigkeit
  • Beruf mit Zukunft
  • Arbeiten mit Maschinen sehr interessant
  • Spaß beim Basteln und Werkeln
  • tolle Balance zwischen Handarbeit und Hightech

Negativ:

  • Verantwortungsbewusstsein notwendig
  • Genauigkeit als höchste Priorität macht Druck: schon eine Abweichung von einem tausendstel Millimeter kann dazu führen, dass das Bauteil nicht mehr passt
  • Geduld gefragt

Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Spezialisierungen:

  • Hydraulik / Pneumatik
  • Qualitätsmanagement
  • Automatisierungstechnik einschl. CNC-Programmierung

Weiterbildungen:

  • Techniker/in der Fachrichtung Maschinentechnik
  • Feinwerkmechanikermeister/in
  • Industriemeister/in der Fachrichtung Metall

Aktuelle Stellenangebote für dieses Berufsbild

Unternehmen, die diesen Beruf einstellen

Gut zu wissen

Aufgabengebiete

Einsatzbereiche

Ausbildung

Verdienst

Profil

Pers. Voraussetzungen